reiseberichte

Stadt & Land


reiseberichte
Kurztrip Barcelona

Sagrada FamíliaStädtetrip Barcelona: Von der Sagrada Familia zum Park Güell

In den letzten Jahren hat Barcelona sich zu einem außerordentlich beliebten Reiseziel für Städtetrips entwickelt, und das aus gutem Grund. Die Stadt hat ein angenehmes Klima, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ausgezeichnete Hotels (leicht zu finden mit trivago) und Restaurants, modische Geschäfte, jede Menge Bars, und Strand und Berge nur einen Steinwurf entfernt. Also ideal für ein langes Wochenende oder eine Woche Kurzurlaub im Frühling oder Herbst, sowohl für Kulturliebhaber als auch für Partygänger. Bei einem Besuch Barcelonas sollte man sich die folgenden Highlights nicht entgehen lassen.

La Sagrada Familia

Das bekannteste Gebäude von Barcelona ist zweifellos die Sagrada Familia, die immer noch unvollendete Kathedrale von Antonio Gaudi, dem exzentrischen Architekten, der mit seinen teilweise ziemlich bizarren Entwürfen der Stadt seinen Stempel aufgeprägt hat. Die Kirche liegt ein bisschen außerhalb des Zentrums in einer nicht besonders interessanten Gegend, aber der Besuch ein Muss für jeden Touristen. Und in der Tat lohnt sich ein Rundgang durch diese Kathedrale, die nach dem Zeitplan in etwa zwanzig Jahren vollendet werden soll, hundert Jahre nach dem Tod des Architekten. Zu den Plänen, die noch ausgeführt werden sollen, gehört eine zentrale, 170 Meter hohe Turmspitze, die Jesus Christus darstellen soll.


Sagrada FamiliaNehmen Sie ein Fernglas mit, um die markanten Verzierungen auf den Turmspitzen und Giebeln besser sehen zu können. Dann entdecken Sie zum Beispiel Figuren mit Helmen, die an Aliens erinnern, mit einer Art Drillbohrer in der Hand, daneben Christus, der sein Kreuz trägt. über die Schönheit der Innen-Einrichtung streiten sich die Geister: Einige meinen, es sei nichts weiter als eine Baugrube, andere glauben, dass man es unbedingt gesehen haben muss. Die langen Reihen vor den Schaltern und der gesalzene Eintrittspreis sind für uns Grund genug, auf einen Besuch der Kathedrale zu verzichten und zurück zum La Rambla zu spazieren, dem etwas über einen Kilometer langen Boulevard vom Plaça de Cataluña zum Hafen, wo man immer alles Mögliche erleben kann.


La RamblaLa Rambla ("der Ramblas")

Straßenkünstler, schöne Auslagen und Häuserfronten und die bunte Mischung von Touristen und Einheimischen sorgen dafür, dass Sie sich nicht schnell langweilen auf La Rambla, Barcelonas berühmtester Straße, die aus fünf Teilen besteht. Je weiter Sie in Richtung Küste schlendern, desto touristischer wird die Avenue, was man an den zahllosen Fastfoodläden und Straßencafés merkt, mit den etwas zu teuren Touristenmenüs mit Paella und Sangria.


casa MilàCasa Milà (La Pedrera)

In jedem Reiseführer finden Sie Wanderrouten an Gebäuden aus der Modernismo-Periode entlang, und dann entdecken Sie, dass es in Barcelona außer der Sagrada Familia noch viel mehr bizarre Gebäude gibt. Die Casa Milà oder La Pedrera ("die Grube")sollten Sie sich nicht entgehen lassen, ein geschwungenes Hochhaus mit gusseisernen Balkons aus 1912, das Sie auch von innen besichtigen können. Eines der Appartements ist öffentlich zugänglich und mit Möbeln aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts eingerichtet.


Casa MiláVergessen Sie vor allem nicht, das gewellte Dach zu besichtigen, von dem aus Sie eine fabelhafte Aussicht auf die Stadt haben und die merkwürdigen Skulpturen bewundern können, die wie Soldaten Wache halten, sich jedoch beim näheren Hinsehen als Schornsteine erweisen.


Parc GüellPark Güell

Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat natürlich einen großen Stadtpark, in dem man dem Getriebe entfliehen kann. In Barcelona ist das der Park Guelle, und auch dieser ist mit dem Namen Antonio Gaudi verbunden. Sein Entwurf für ein neues Wohnviertel war die Grundlage für die Anlage dieses Parks. Wenn Sie diesen Park am Sonntagnachmittag besuchen, werden Sie nicht in Ruhe spazieren gehen können, denn dann scheint halb Barcelona sich hier aufzuhalten. Besser ist es an einem Vormittag in der Woche den Park, die ausgefallenen Ornamente und Gebäude und die schöne Aussicht auf die Stadt zu genießen.

Mercat de la BoqueriaMercat de la Boqueria

Einer der touristischsten, aber gleichzeitig auch einer der buntesten Märkte Barcelonas ist der Mercat de la Boqueria, dessen Eingang am La Rambla liegt. Die Produkte werden hier äußerst sorgfältig ausgestellt: Frischer Tunfisch, Serrano-Schinken, Orangen, alles sieht sehr appetitlich aus. Ein ausgezeichneter Ort, den Picknickkorb zu füllen für einen Lunch auf dem Stadtstrand oder einer Bank auf dem Rambla.

Hospital de la Santa Creu i de Sant PauHospital de la Santa Creu i de Sant Pau

Hospital de la Santa Creu i de Sant Pau Einer der seltsamsten Orte in Barcelona ist das Gelände des Sie können das Krankenhausgelände einfach betreten und die modernistische Architektur von Lluís Domènech i Montanet aus dem ersten Viertel des vorigen Jahrhunderts bewundern, während ärzte und Krankenschwestern vorbeieilen und Patienten in Rollstühlen herumgefahren werden. Das Krankenhaus liegt nicht weit von der Sagrada Familia, und ein Besuch ist sicher die Mühe wert. Warten Sie nicht zu lange, denn die Gebäude werden bald eine neue Bestimmung erhalten und vielleicht geht ein Teil des Charmes dann verloren.

Strand BarcelonaStadsstrand und Sitges

Barcelona hat einen hübschen Stadtstrand, der im Sommer oft überlaufen ist, aber an schönen Frühlingstagen bestimmt einen Besuch wert ist. Auf den Terrassen der Strandbars am Boulevard ist vor allem zur Mittagszeit Stoßzeit der Büroleute, aber wenn Sie einen Stuhl ergattern können, ist es ein herrlicher Ort. Wenn Sie jedoch mehr die Annehmlichkeiten eines richtigen Badeortes suchen, nehmen Sie einen der vielen Züge von Passeig de Gracia oder Sants nach Sitges, ein Ort mit einem reizenden, malerischen Zentrum und schönen Stränden etwa 35 km von Barcelona entfernt.


Maria in MontserratMontserrat

Den Wallfahrtsort Montserrat, 40 km nordwestlich von Barcelona in den katalanischen Bergen gelegen, können Sie von der Stadt aus einfach mit dem Zug und der Drahtseilbahn erreichen. Das Kloster mit der berühmten schwarzen Madonna mit Kind hat sich inzwischen völlig auf die Bewältigung der endlosen Touristenströme eingestellt. Ruhig ist es hier bestimmt nicht, aber die zauberhafte Berglandschaft entschädigt für die Fahrt dorthin. 

Felsen bei MontserratFelsenformationen

In der Umgebung des Klosters können Sie bizarre Felsengebilde bewundern und die traumhaften Aussichten auf die umliegenden Ebenen mit Weingärten und den Pyrenäen in der Ferne genießen. Bei der Touristeninformation im Kloster sind kostenlose Broschüren mit Wanderungen über die zahlreichen Wanderwege in der Umgebung erhältlich. Sie können beispielsweise eine Wanderung zu verschiedenen Einsiedlerhütten machen. Denken Sie daran, dass Montserrat auf 725 Meter Höhe liegt, wodurch es hier im Winter und Frühling eiskalt sein kann; auch im Frühjahr ist Schnee bestimmt keine Ausnahme. In Barcelona kann man auf den Bahnhöfen Kombitickets für die Reise nach Montserrat kaufen.